Baltikum mit Kaliningrad

Hansestädte und Bernsteinküste


Reiseprogramm:

Tag 1: Wien - Tallinn
Nach Ankunft in Tallinn unternehmen wir einen ersten Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wir werden von den engen Kopfsteinpflastergassen, sowie den gut erhaltenen Kaufmanns- und Handwerkshäuser beeindruckt sein. (A)

Tag 2: Tallinn - Lahemaa Nationalpark - Pärnu
In der Früh nutzen wir die Zeit, die in der Oberstadt liegende Domkirche, die orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale und die Burganlage mit dem 45 m hohen Turm „Pikk Hermann“ zu besuchen. Eindrucksvoll sind die Häuser der Kaufmannsvereinigungen, aber auch der Marktplatz mit dem Rathaus. Anschließend verlassen wir Tallinn und begeben uns auf den Weg in den Lahemaa Nationalpark, der sich an die Küste des Finnischen Meerbusens schmiegt. Neben der abwechslungsreichen Landschaft sehen wir eine Vielzahl an Vogel- und Pflanzenarten. Genießen wir die wunderschöne Moorlandschaft mit ihrer einzigartigen Vegetation. Unser nächstes Besichtigungsziel ist Palmse (E), eines der am besten erhaltenen Gutshäuser im Baltikum. Die Reise führt an die Ostseeküste nach Pärnu, die bunte Sommerhauptstadt Estlands mit kilometerlangen Sandstränden und einem angenehmen Meeresklima. (F/A)

Tag 3: Pärnu - Gauja Nationalpark - Riga
Vormittags führt uns eine Panoramafahrt durch Teile des Gauja Nationalparks, der ob seiner Landschaft auch gerne als die „Lettische Schweiz“ bezeichnet wird. Genießen wir diese landschaftlich besondere Fahrt nach Riga. Die Stadt an der Daugave gilt als kulturelles Zentrum des Baltikums und präsentiert sich dem Besucher mit zahlreichen Architekturdenkmälern. Als Stolz von Riga gelten die Petri-Kirche und der Dom mit einer der klangschönsten Orgeln der Welt. Bei einem Rundgang werden uns auch die reichen Bürgerhäuser auffallen - besonders schöne Beispiele sind die „Drei Brüder“ und die Häuser der Großen und Kleinen Gilde. Weiterer Höhepunkt sind die Bauten des Jugendstils. Nächtigung in Riga. (F/A) Wasserburg Trakai

Tag 4: Schloss Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda
Vormittags besuchen wir Schloss Rundale (E), eines der schönsten Schlösser Nordosteuropas. Das prächtige Barockjuwel aus dem 18. Jahrhundert wurde einst sogar als das „Baltische Versailles“ bezeichnet. Später gelangen wir zum „Berg der Kreuze“. Der Wallfahrtsort mit seinem hohen symbolischen Wert für das katholische Litauen geht auf einen vorchristlichen Kultplatz zurück und ist überzogen von unzähligen Kreuzen unterschiedlichster Größe. Nach Erreichen unseres heutigen Nächtigungsortes Klaipeda unternehmen wir noch einen kleinen Rundgang. (F)

Tag 5 Kurische Nehrung - Kaliningrad
Die Kurische Nehrung, ein schmaler Landstreifen, der das Kurische Haff und das baltische Meer trennt, gilt als eine der schönsten Landschaften Osteuropas. Vor allem die eindrucksvollen Dünen machen die Region einmalig und zu einem UNESCO-Weltnaturerbe. Dieses Naturparadies hat immer schon viele Künstler angezogen, wovon in der alten Fischersiedlung Nida noch das Thomas-MannHaus zeugt. Später überqueren wir die Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad und setzten die Fahrt in die gleichnamige Stadt fort. Am Nachmittag erkunden wir Kaliningrad. Einst war die alte Hansemetropole Hauptstadt Ostpreußens und bis 1946 unter ihrem deutschen Namen Königsberg bekannt. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist der imposante Königsberger Dom (E). Das Gotteshaus mit seiner charakteristischen Backsteingotik beherbergt in einem neben dem Dom liegenden Mausoleum auch das Grab des bedeutenden Philosophen Immanuel Kant. (F/A)

Tag 6: Kaliningrad - Vilnius
Durch das Gebiet der Oblast Kaliningrad gelangen wir zur Grenze nach Litauen. Das Großfürstentum Litauen galt im Mittelalter als europäische Großmacht und reichte zu seiner Blüte von der Ostsee bis ans Schwarze Meer. Unser Tagesziel ist die Hauptstadt Vilnius. (F)

Tag 7: Vilnius & Trakai
Nach dem Frühstück fahren wir zur Burg Trakai (E), die mit ihren massiven roten Wachtürmen majestätisch in einem See gelegen ist. Sie ist die originalgetreu und vollständig restaurierte Wasserburg des Mittelalters und ein Symbol für die Einheit der Nation. Der Nachmittag ist ganz der Besichtigung von Vilnius gewidmet. Das UNESCO-Weltkulturerbe der malerischen Altstadt begeistert jeden Besucher. Denn das „Rom des Baltikums“ ist ein Schmuckstück, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen u.a. der Gediminas-Turm auf dem Burgberg, die barocken Kirchen, die Universität - die älteste Osteuropas - und die klassizistische Kathedrale mit ihrem freistehenden Glockenturm. (F)

Tag 8: Vilnius - Wien
Am heutigen Tag haben wir noch etwas Freizeit, die wir in Vilnius verbringen, bevor wir die Heimreise antreten. (F)